Zum Kulturpreis


Nach dem Verlassen meines Heimatlandes Polen im Februar 1972 wegen neunjähriger Verfolgung durch den damaligen Staatssicherheitsdienst, hatte man ein Plakat im Stadthaus von Zabrze mit der Inschrift aufgehängt:

Der bekannte Kunstmaler Norbert Paprotny hat unser Land illegal verlassen und ist somit zum Landesverräter geworden.

Viele Jahre sind vergangen, inzwischen ist eine Wende in der Staatsform 1989 zu Stande gekommen und das Land hat sich langsam von den Zwängen der Volksrepublik erholt. An meinen Namen hatte man sich erinnert nach meiner grossen Ausstellung im Polenmuseum im Schloss Rapperswil im Jahre 2000. Ausstellungen in drei Museen und einem Kulturzentrum in Polen wurden mir angeboten. Die erste Ausstellung im Jahr 2003 hat im Städtischen Museum meiner Heimatstadt Zabrze stattgefunden. Darauf folgten die Ausstellungen im Museum Der Unabhängigkeit in Warschau, im Kulturzentrum Bella Vita bei Krakau und im Archidiözesal-Museum in Katowice. Nach den Ausstellungen wurde an einer Sitzung des Stadtrates der Stadt Zabrze beschlossen, mir den Kulturpreis des Präsidenten der Stadt Zabrze aufgrund der hohen künstlerischen Werte, des starken Persönlichkeitscharakters und der Treue zur künstlerischen Berufung, trotz aller Widerwärtigkeiten des Schicksals, zu verleihen.